Guru Ram Das Aquarian Academy

Das Archiv der Guru Ram Das Aquarian Academy wird im Laufe der nächsten Monate und Jahre kontinuierlich aufgebaut.

Denn zu den Hauptaufgaben der Akademie gehört die Sichtung, Strukturierung und Sammlung der Lehren von Sikh Dharma und Kundalini Yoga und auch deren Übersetzung in unsere Sprache. Das Ziel ist, allen Interessierten einen freien, in unserer eigenen Sprache verständlichen und nachweisbaren Zugang zu diesem unglaublichen Wissensschatz zu ermöglichen. Dies soll sowohl in Form einer Präsenzbibliothek, als auch in Form einer umfangreichen digitalen Daten- und Informationsbank im Netz geschehen.

Vor allem aber im täglichen Leben und Wirken unserer Gemeinschaft.

„Spirit - Under Construction!“

1. Sangat Brief von Sat Hari Singh vom 19. Februar 2016

Teil 1 Rückblick

„It’s not the Life that matters, it’s the Courage you’ll bring to it.“
Yogi Bhajan

Sat Nam, Ihr Lieben,

es ist jetzt circa ein Jahr her, dass uns der Ruf erreichte, da wäre ein Haus in Boizenburg zu erwerben, das sollten wir uns mal bitte sofort ansehen. Das wäre etwas ganz Besonderes. Ok, etwas widerstrebend fuhr ich nach Boizenburg. Wir hatten schon viele Häuser und Höfe angeschaut auf der noch etwas unklaren Suche nach… Ja, nach was eigentlich? Und jetzt Boizenburg… Na ja, gucken konnte man ja mal. Und dann dieser Weg durch die Provinz, eine Fahrstunde durch Geesthacht, Lauenburg und ein paar Dörfer ohne Gesicht - Anfahrt durch personifizierte Vororte Langeweile.

Als sich dann die Türen zu dieser 1799 gebauten Synagoge und späteren Freimaurer Loge öffnete, die bereits zwei Jahre leer gestanden hatte, nahm mich sofort die besondere Energie des Hauses gefangen und nachdem Lichtstrahler zum ersten Mal den besternten Himmel im Zeremonienraum erleuchteten, nahm ich den Makler drei Minuten später beiseite und sagte ihm: „Alles klar – bitte notieren Sie: Wir nehmen es!“

Es gibt Momente, da gibt es keinen Zweifel mehr. Das war sie – unsere Guru Ram Das Aquarian Academy. Das war unsere Gurdwara, unser Wassermann-Zentrum.

In einem Augenblick waren Name und Bestimmung klar vor meinen Augen. Das war der Ort, zu dem unsere Kinder und Studenten kommen und auf sie schauen könnten voller Stolz und Freude, so wie wir zum ersten Mal auf den Goldenen Tempel in Amritsar geschaut hatten. Sie würden auf den gemalten Sternenhimmel über der Gurdwara blicken, auf die duftige weite grüne Wiese hinter der Akademie.

Sie würden am Morgen auf den Sonnenaufgang, der mitten in den Sadhana-Raum hinein leuchtet, die Jahrhunderte alte stille Pflaster-Straße vor dem Eingang und auf das murmelnde Bächlein, das sich entlang der Akademie Veranda schlängelt, über das wir auf einer eigenen Holzbrücke gehen können. So schön, wertvoll, wundervoll, so muss ein Haus des Guru aussehen in unserem Land, dass wir Kinder des Wassermann staunend sagen und denken:

Danke Guru Ram Das.


Die Arbeit begann

Nach allen normalen Formalitäten, die einen Kauf begleiten, begann die renovierende Aneignung des Hauses. Rupert, Sidar und viele Sevadars und Handwerker waren zur Stelle, haben Wände und Böden, Licht und Technik wieder zum Leben erweckt mit biologischer Farbe und liebevollen Händen.

Im Guru Ram Das Ashram in der benachbarten Bau Straße hat Sir Kartar Kaur die vielen Helfer ein halbes Jahr mit den Früchten unserer Gärten in Boizenburg, dampfenden Curries, warmen Kuchen und den Schlafstellen im Ashram versorgt. Khalsa Singh hat die Küche eingerichtet. Heute ist sie in der Lage, im normalen Betrieb Langar für mehr als 100 Personen zu kochen.

Visardeep (Eberhard) zog als erster nach Boizenburg und begann mit dem Aufbau der Bibliothek, und Malik, der Straßenmaler aus Bielefeld, hat ein großes Wandgemälde am Eingang entworfen, das heute kurz vor der Vollendung steht.

So konnten wir im Oktober zum Geburtstag von Guru Ram Das die Akademie einweihen. Wahe Guru. Es war festlich – und wir pflanzten 11 Rosenbüsche, für jeden Meister des Dharma einen Rosenbusch.

Die erste Veranstaltung zur Wintersonnenwende war dem Jap Ji gewidmet, wir haben die ersten Worte des Siri Guru Granth meditiert, kontempliert und diskutiert und zum ersten Male die Lichtschalter in den Räumen begriffen, verstanden, wie die Heizungsanlage funktioniert, und wo wir die Yogadecken am besten lagern.

Es geht los.

Teil 2 Vorschau

„Dieses Dharma gehört niemanden. Keiner hat es gepachtet. Es ist die gemeinsame Anstrengung von Menschen, die für die Zukunft arbeiten. Es ist die Stärke von Menschen, die daran arbeiten, ihren eigenen Geist zu erobern. Es soll denen gehören, die selbstlos für die Schönheit der kommenden Tage und der kommenden Generationen arbeiten.“ Yogi Bhajan am 8. Oktober 1998

Es ist noch Winter in Boizenburg. Die Bäume und Alleen sind kahl. Wir sitzen zu zweit und dritt in warmen Küchen bei Tee und Wallnüssen aus dem Garten und beraten die nächsten Schritte, die neuen Strukturen und den Stand der Renovierung.

Als Tarn Taran Singh und Satya Singh das erste Mal zu Besuch kommen und wir gemeinsam im Yoga Raum des Guru Ram Das Ashram sitzen, sagt Satya: „Das ist hier ja wie in unserem Amsterdamer Ashram in den siebziger Jahren.“ Back to the Roots!

So sieht’s aus:

Bibliothek/Archiv
Wir bringen Struktur und Überlegungen in hunderte von Büchern, Tapes, Videos, DVDs, kostbare Dokumente aus 40 Jahren Kundalini Yoga und Sikh Dharma, Fotos, Musik. Die Idee ist, möglichst viele Perlen der Weisheit frei zugänglich zu machen, möglichst in deutscher Übersetzung.

Renovierung
Zur Zeit setzen wir drei Räume über der Bibliothek als Bibliothek-Lager und Audio-Studio instand. Die große Frühlingsaufgabe ist, die marode rechte ganze Außenwand der Akademie zu restaurieren. Unser Architekt Hans Peter arbeitet die Pläne aus. Die Yogi Tee Stiftung hat uns großzügig unterstützt. Aber viele freiwillige HelferInnen werden gebraucht Für sie ist Kost und Logis wie immer frei.

Programmgestaltung
Yogi Bhajans Auftrag „das Dharma ebenso professionell aufzubauen wie unsere Berufe.“(zum Beispiel die Lehrerausbildung) wird im Mittelpunkt unseres Bemühens stehen.

Alle Angebote werden wir umgehend im Detail auf unserer Webseite vorstellen.

Sat Nam!
Sat Hari Singh